PROJECT CHAPARRAL
 

 

Bereits am 26.September 2013 hätte das “Project CHAPARRAL” stattfinden sollen. 
Aufgrund der sich rasch ändernden Wettersituation wurde das Project damals abgebrochen. 

Die Wettervorhersage für Sonntag, 13.Oktober 2013 war dann aber vielversprechend :PROJECT CHAPARRAL DONE. 
Der zweite Versuch, am 13.Oktober 2013 war ein voller Erfolg. 
Kurze Zeit sah es allerdings so aus, als ob das Projekt aufgrund des starken Windes 
ein zweites mal abgebrochen werden müsste. 

Mit 1Std. 19min. Verspätung erfolgte dann jedoch um 10:19 Uhr der Start. 
Das Team wartete bereits aufgeteilt in 3 Booten am Traunsee. 

Markus flog den Anflug problemlos in Richtung Süden.
Langsam näherte er sich dem Boot, alles sah richtig gut aus.
Kurz vor dem Aufsetzen aber der Schockmoment!
Markus berührte zwar mit seinen Füßen das Boot wie geplant, jedoch verlor der Paragleitschirm
zu schnell an Geschwindigkeit. Deshalb rutsche Markus ab und “landete” erneut im 10°C kalten Traunsee.
Trotz der Kälte kein Problem! Das Privat-Organisierte Rettungsboot-Team war innerhalb von wenigen
Sekunden bei Markus und konnte Ihn schnellstmöglich aufnehmen.
Trotz dieser Komplikation war das Project CHAPARRAL ein absoluter Erfolg. 


0600: Letzter Check verschiedenster Wetterinformationsquellen und Abfahrt ins Fluggebiet.
0750: Ankunft am Fuße des Flugberg und anschließender Aufstieg mit der gesamten Ausrüstung.
0850: Ankunft am Startplatz. Die Witterungsbedingungen sind bis  jetzt sehr schlecht. 
 Starker WSW Wind und letzte Nebelfelder im Bereich des Startplatz.
0900: Aufgrund der Witterung wird der Start verschoben.
0930: Das Team trifft am Traunsee ein. Die Boote werden “geslippt”.
0945: Die restlichen Team Mitglieder werden vom Ost-Ufer abgeholt.
1000: Die letzte Kontaktaufnahme mit dem Team. Startfreigabe für “PROJECT CHAPPARAL”.
1019: Start vom Gmundner Grünberg in Flugrichtung Traunkirchen.
1030: Anspannung beim ganzen Team. Perfekter Anflug, die Füße berührten das Boot. 
SCHRECKSEKUNDE,  Markus rutschte vom Boot ab und landete im 10°C kalten Traunsee.
1031: Durch die Blitzschnelle Reaktion des Rettungsboot-Teams wurde 
Markus innerhalb weniger Sekunden geborgen. 
Zurück auf dem Landeboot. PROJECT CHAPARRAL DONE!

ICH MÖCHTE MICH NOCHMALS GANZ HERZLICH BEI MEINEM TEAM BEDANKEN!
LANDEBOOT-TEAM: Arnold Freisler, Andrea Freisler, Stefan Fuchs, Stefan Göbl.
MEDIABOOT-TEAM: Arnold Sebastian Freisler, Sabine Laudacher, Thomas Streif, 
Günther Schernthaner, Thomas Schernthaner, Markus Hörzenauer. 
RETTUNGSBOOT-TEAM: Martin und Elisabeth Sperl.